Entlandung Wienerbruck

Standort:
Niederösterreich
Bearbeitungszeit:
2013
Leistungen:
Behördliche Genehmigungsverfahren



Ziele des Projekts:

Im Speichersee Wienerbruck haben sich im Laufe der letzten hundert Jahre natürliche Ablagerungen gebildet, die den Speicher bereits zu zwei Drittel mit Kies und Sand füllten, sodass nur mehr ein geringer Teil des ursprünglichen Speichervolumens zur Verfügung stand. Der Speichersee drohte vollkommen zu „verlanden“.

Die EVN nahm daher eine ökologisch behutsame Revitalisierung des Speichers Wienerbruck vor. Dazu wurde eine Sedimententnahme aus dem Speichersee des Kraftwerks  Wienerbruck und die Errichtung einer Bodenaushubdeponie zur Deponierung des umgelagerten Materials geplant.

Projektbeschreibung:

LUA wurde mit einer luftreinhaltetechnischen Beurteilung beauftragt, die die Beschreibung der Auswirkungen auf die Luftgütesituation hinsichtlich der projektrelevanten Luftschadstoffemissionen Stickstoffoxide, Feinstaub PM10 und PM2.5 sowie Staubdeposition, Ammoniak und Stickstoffdeposition beinhaltete.